Zum Inhalt springen

Archiv

Tag: Rechtliches

Es geht weiter mit der Geschichte …
Myspace.com hat mir geantwortet und ich bin genötigt alles nochmal schriftlich zu fixieren und an MySpace.com zu senden. Anscheinend habe ich mich nicht an den erforderlichen Formalismus oder irgendwelche Konventionen gehalten. Hier die Antwort von Myspace.com:

Hallo,

Wenn du glaubst, dass ein urheberrechtlich geschütztes Werk von dir kopiert und bei MySpace.com auf eine Weise veröffentlicht wurde, die eine Verletzung des Urheberrechts darstellt, dann sende uns die folgenden Angaben in einem Dokument als eingescannte .pdf-Datei im Anhang deiner E-Mail oder als Fax an +49 (0) XX XXX XXX XXX:

(I) Eine schriftliche Erklärung von dir, die besagt, dass du in gutem Glauben davon ausgehst, dass die umstrittene Nutzung nicht vom Urheberrechtsinhaber (also dir) oder dessen Vertreter genehmigt wurde oder gesetzlich nicht zulässig ist,

(II) eine Versicherung von dir, die besagt, dass die oben in deiner Mitteilung aufgeführten Angaben richtig sind, dass du der Urheberrechtsinhaber bist und/oder befugt bist, im Namen des Urheberrechtsinhabers zu handeln,

(III) deine Adresse, Telefonnummer und Email-Adresse,

(IV) eine genaue Beschreibung des urheberrechtlich geschützten Werks, dessen Urheberrecht deiner Meinung nach verletzt wurde,

(V) eine Beschreibung des Ortes auf der Website, wo sich das urheberrechtlich geschützte Werk befindet (z.B. URL oder Webadresse),

(VI) eine eigenhändige Unterschrift oder E-Mail-Signatur (nach § 512 DCMA des US-amerikanischen Urhebergesetzes) von dir oder der Person, die befugt ist, im Namen des Eigentümers der Urheberrechtsinteressen zu handeln.

Bitte beachte, dass MySpace.com eine US-amerikanische Firma ist, die nach Gesetzen der USA handelt. Die verlangte Erklärung muss nach § 512 DCMA (Digital Copyright Millennium Act) bei Myspace.com eingereicht werden. Sie wird an unsere Copyright Agenten weiter gegeben, welche die entsprechenden Schritte nach der Übermittlung
dieser Erklärung einleiten können. Bitte habe Verständnis für dieses Vorgehen, da wir uns vor solchen Löschungen rechtlich absichern müssen.

Vielen Dank,
Myspace.com

Ich werde mich also über Ostern hinsetzen und Punkt für Punkt der Anforderung abarbeiten und immer artig mit “Ich versichere, dass” beginnen.

Ich werde Euch auf dem Laufenden halten, stay tuned.

Share

Die Kanzlei Karsten + Schubert bietet auf ihrer Homepage ein 89 Seiten starkes PDF-Dokument zum Thema Fotorecht für Fotografen zum kostenlosen Download an.

Das Dokument beschreibt in verständlichen Worten den Sachverhalt zu diversen rechtlichen Fragestellungen, wie Fotografieren, Rechte des Fotografen und Rechtsbeziehung zwischen Fotograf und Verwertern . Es bleibt eigentlich keine Fragen mehr offen.

Auf der Homepage findet der Interessierte neben weiteren Publikationen zu diversen Rechtsgebieten auch ausgewählte Urteile. Ein Blick lohnt sich auf jeden Fall.

Share

2 Tage ist es her, dass ich über einen Fall von Bilder-Klau und Traffic-Diebstahl berichtet habe und muß leider feststellen, das der User auf myspace.com den Wink mit dem digitalen Zaunfahl (siehe Bilder-Klau und Traffic-Diebstahl – Nein Danke! vom 28.03.10) nicht verstanden hat.

Das Ersatz-Bild mit dem Text “Bilderklau ist kein Kavaliersdelikt!” ist von dem User ersetzt worden, wieder durch mein Bild. Diesmal von meinem Webspace heruntergeladen, bei tinypic.com hochgeladen und aus seinem myspace-Profil verlinkt.

Nun habe ich mich direkt an myspace.com gewendet und bin gespannt wann und vor allen Dingen was ich als Antwort erhalte bzw. was sich im betreffenden Userprofil tut.

Sollte das bei dem Bilderdieb ebenfalls nicht fruchten bzw. kein befriedigendes Ergebnis seitens myspace.com liefern, bleibt wohl nur noch der Gang zum Anwalt, oder?

Habt Ihr Ratschläge, Anregungen und Tipps & Tricks für mich?
Ist Euch etwas ähnliches passiert und wie seit ihr damit umgegangen bzw. welche Schritte habt Ihr mit welchem Erfolg/Resultat unternommen?
Schreibt mir einen Kommentar … Danke.

Share

Ich kontrolliere in unregelmässigen Abständen die Log-Files vom Webserver. Bei der letzten Kontrolle fielen mir diverse Einträge auf, in denen Bilder von mir direkt von myspace.com und jappy.de aufgerufen (Referrer) wurden. Dies sollte unter normalen Umständen nicht der Fall sein, da Bilder immer Teil eines Beitrages sind, also sollte der Referrer also mein Webserver selbst sein.

In den Log-Files sah das ungefähr so aus:

... Abgerufene Datei ... Referrer ...
... GET /gallery/abc.jpg ... http://www.myspace.com/user0815 ...
... GET /gallery/xyz.jpg ... http://www.jappy.de/user/user4711 ...

Nach einem Aufruf der Referrer-URL’s mit einem Webbrowser wusste ich was hier passiert war. Man hatte meine Bilder als Hintergrundbilder für Community-Profile eingebunden, also unerwünschtes Hotlinking.

Wie kann derartiges verhindern und statt des eigentlichen Bildes einen digitalen Zeigefinger anzeigen lassen? Die Lösung fand ich in einem Artikel mit dem Titel “Hotlinking per .htaccess sperren” auf radeldudel.de

Die unten gezeigten Zeilen kommen in die .htaccess-Datei und nun werden Zugriffen auf Bilddateien von jappy.de und myspace.com mit einem anderen Bild (hotlinked.jPg) beantwortet, in meinem Fall ein Bild mit dem Text “Bilderklau ist kein Kavaliersdelikt!”.

RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://(www\.)?jappy.de.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://(www\.)?myspace.com.*$ [NC]
RewriteRule \.(GIF|gif|JPG|jpg|PNG|png)$ /image/hotlinked.jPg [R=302,L]

Bilderklau ist kein Kavaliersdelikt!

Auf der Community-Profilseite des Bilderdiebes sieht dass dann so aus …

Wer jetzt überlegt, statt des digitalen Zeigefingers Bildmaterial anzeigen zu lassen was gegen die AGB der jeweiligen Community verstösst (um so eine Account-Sperre zu erzwingen) bringt sich womöglich selbst in Gefahr. Hiervon ist dringend abzuraten …

Share
Fotolia